Wenn man beginnt, das Digitalisieren zu lernen, dann ist man zu Beginn meist sehr motiviert, manchmal fast euphorisch. Man startet mit viel Engagement und Spaß in den Kurs und hat erste Erfolge.

Das Motivationstief kommt – das ist sicher

Und dann, irgendwie ganz plötzlich, klappt scheinbar nichts mehr. Die Stickereien sehen doof aus, das mit dem Zugausgleich stimmt hinten und vorne nicht, der Oberfaden spinnt, es gibt unerklärliche Fehlermeldungen. Man hat das Gefühl, den Umgang mit dieser verflixten Software nie zu lernen. Vielleicht ist man auch schlichtweg zu doof dazu?

Herzlich willkmmen im Motivationstief! 😉

Ein solcher Tiefpunkt gehört zu vielen Lernprozessen dazu – ob man nun Digitalisieren lernt oder Tango tanzen, Violine spielen oder eine neue Sprache.

Es ist plötzlich sehr frustig – nichts klappt, andere Dinge werden wichtiger, der Spaß ist weg.

Das Tief überwinden

Es kostet viel Kraft, diesen Tiefpunkt zu überwinden. Aber nur wenn einem das gelingt, kann man wirklichen Lernerfolg erfahren. Wenn man das Tief überwunden hat, kommt ein Punkt, an dem es steil noch oben geht: Plötzlich scheint sich alles zu fügen, es „flutscht“ plötzlich wie von selbst, erste Erfolge stellen sich ein, die Freude vom Anfang ist zurück und der Stolz auf die neuen Fähigkeiten kommt dazu!

Wie kommt man da raus? Vier Tips

Hier die vier besten Tips aus meiner langjährigen Erfahrung:

  1. Zu wissen, dass es das Tief gibt und dass das normal ist, ist schon die halbe Miete
    Dass ich in einem Tief sitze, ist normal und hat nichts mit mir zu tun. Da muss jeder durch!
    Dieses Wissen und diese Einstellung entlastet
  2. Den Frust ruhig mal rauslassen
    In der Lerngruppe über den eigenen Frust zu berichten, kann ebenfalls entlasten. Die anderen Kursteilnehmer werden sagen: Oh ja, das kenne ich! Oder: Das hatte ich auch, das gibt sich.
  3. Bisherige Erfolge bewusst machen
    Im Tief hat man bisweilen das Gefühl, dass einfach nichts geklappt hat. In der Regel ist das so nicht richtig! Man kann schon sehr viel, hat schon einige gute Dateien erstellt. Man macht schon Dinge mit links, die man vor einiger Zeit noch ganz mühsam erledigt hat.
  4. Das Gute am Tief sehen
    Das Gute? Am Tief? Ja! Das Tief hat auch etwas Gutes: Die, die durchkommen, sind gute Digitalisierer!
    Wenn ich es schaffe, das Tief zu überwinden, dann habe ich eine Qualifikation, die ihren Wert hat – schließlich lernen das nicht alle. Manche trauen sich gar nicht, haben Angst vor der Technik und beginnen gar nicht mit dem Lernen. Und manche bleiben eben im Tief hängen.

Was haben Sie im Tief erlebt? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Was sind Ihre Tips gegen das Tief? Wie sind Sie rausgekommen?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*